>Dr. Petra Ganal, August-Bebel-Platz 2, 14532 Kleinmachnow, Tel.(033203)22861, Fax (033203)86012 Praxis Dr. Petra Ganal, Kleinmachnow Dr. Petra Ganal und Marlies Kranhold
     Home
     Aktuelles
     Sprechzeiten
     Praxisteam
     Leistungsspektrum
     Vorsorge
     Service/Information
     Kontakt
     Notfallnummern
     Online Termine
     Rezepte | Befunde
     Impressum
     Datenschutz
Aktuelles aus der Praxis Dr. med. Petra Ganal

Liebe Patientinnen und Liebe Patienten,
nach fast zehnjähriger gemeinsamer Patientenbetreuung verabschiedet sich

Frau Marlies Kranhold
am 31.12.2018 in den Ruhestand.
Wir danken Ihr für die liebevolle und unterstützende ärztliche Begleitung und wünschen Ihr alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg.

Ab dem 01.01.2019 wird
Frau Dr. med. Franziska Runge,
Fachärztin für Allgemeinmedizin, die Sprechstunde mit mir führen. Wir freuen uns über das Wiedersehen und heißen Sie herzlich willkommen.

Grippe-Impfung

Eine Grippewelle bricht in Deutschland zwar meist erst nach dem Jahreswechsel aus,
doch sollten Sie sich rechtzeitig impfen lassen.
Grippe-Viren werden durch Tröpfchen etwa beim Niesen, Husten oder Sprechen übertragen. Zudem kann man sich durch Händeschütteln oder über kontaminierte Gegenstände (beispielsweise Türgriffe) anstecken. Ansteckungsgefahr besteht vor allem dort,
wo sich viele Menschen aufhalten, beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Gemeinschaftseinrichtungen wie Kitas und Schulen. 

Die Impfung ist die beste Möglichkeit, sich und andere gegen die Grippe zu schützen.

Vor allem ältere Personen und chronisch Kranke, sowie Menschen in medizinischen Berufen, sollten rechtzeitig geimpft werden, da ein erhöhtes Risiko besteht an schwerwiegenden Folgen zu erkranken. Dabei sind die Monate Oktober und November der beste Zeitpunkt für eine Schutzimpfung. Bis der Körper entsprechend auf die Impfung reagiert hat, dauert es etwa 10 bis 14 Tage.

Die übliche jährliche Grippeimpfung mit inaktiviertem Impfstoff (Totimpfstoff) enthält keine vermehrungsfähigen Erreger und kann daher keine Grippe-Erkrankung hervorrufen.
Es wird allerdings in der Erkältungssaison geimpft, so kann es passieren, dass Geimpfte zufällig zeitgleich eine Erkältung bekommen und die Impfung dafür verantwortlich halten.
Zum anderen können nach der Impfung Allgemeinsymptome wie beispielsweise Frösteln, Müdigkeit, Übelkeit oder Muskelschmerzen auftreten. Solche Impfreaktionen klingen in der Regel nach ein bis drei Tagen wieder ab.
Bundeszentrale für gesundheitlich Aufklärung
Robert Koch Institut

 

 

Dr.  med.  Petra Ganal, Dr. med. Franziska Runge |   August-Bebel-Platz  2   |   14532 Kleinmachnow   |   Tel.  (033203)  22861   |   Fax  (033203)  86012